Die Schulstation (SST), was ist das?

Die Schulstation (SST) besteht seit mehreren Jahren und hat sich in ihrer Form an der Schule bewährt.

Die Anregung zu ihrer Bildung erhielten wir bereits im Schuljahr 2002/03 bei einer Fortbildungsveranstaltung zum Thema: “Drei Regeln reichen aus!”. Schnell konnten alle Kolleginnen und Kollegen an unserer Schule für dieses Konzept begeistert werden.

 

In einem separaten Raum, der von pädagogischen Mitarbeiterinnen und Lehrkräften von montags bis freitags ab 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr besetzt ist, werden Schüler, die beim Lernen störten, betreut. Es wird ihnen die Möglichkeit eingeräumt, über ihr Verhalten nachzudenken bzw. Gespräche geführt.

Ziele der SST

Lernbereite Schüler zu schützen und einen ungestörten Unterricht zu ermöglichen.


Häufig störenden Schülern Hilfe anzubieten, so dass sich ihr Verhalten verändert.


Konflikte lösen und helfen, sie zu lösen.

3 Regeln für das Unterrichtsgeschehen

Jeder Schüler hat das Recht auf ungestörtes Lernen.


Jeder Lehrer hat das Recht zu unterrichten.


Lehrer und Schüler respektieren einander.


 

Mit Schülern und Eltern wurde in Klassenleiterstunden und Elternabenden über die Gründung und das Konzept der SST gesprochen.

Da die Einhalten dieser Grundregeln sollte von Schülern und Lehrern gleichermaßen Beachtung finden. Bei groben Regelverstößen gab es folgende Empfehlung:

 

Einmalige bzw. mehrmalige Ermahnungen zeigen keinerlei Wirkung, erfolgt die Frage: ”Möchtest du im Raum bleiben?”
“Ja” vom Schüler, Anerkennung der Regeln.


Bei weiterem Verstoß erfolgt die Verweisung in die SST mit Laufzettel, Eintragung ins Klassenbuch - Ermahnungsprotokoll.


Aufgrund unserer positiven Erfahrungen in Gerwisch, blieb die SST nach dem Zusammenschluss beider Schulen bestehen.
Unser Team hat inzwischen sein Aufgabengebiet erweitert. Die jetzt bestehenden Räumlichkeiten gaben uns die Möglichkeit, dass Schüler Hausaufgaben nachholen bzw. versäumte Klassenarbeiten in ruhiger Atmosphäre nachschreiben können.


Des Weiteren arbeitet unser Team strukturierter. So hat sich eine Kollegin auf die Integration lernbehinderter Schüler spezialisiert, eine andere arbeitet besonders mit Schülern, die eine LRS-Schwäche haben.
Der Konfliktbewältigung unter Schülern, besonders bei Mobbing u.a., haben sich zwei weitere Kolleginnen verschrieben. Hilfe und Anregung dazu erhalten sie von der Polizei, vom Jugendamt etc.

 

Nach mehrjähriger Erfahrung können wir einschätzen, dass sich die Mühe gelohnt hat und wir weitermachen.

 

Das SST-Team




Datenschutzerklärung