MINT

Was bedeutet das?

 

Das Kürzel MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - allesamt Fachbereiche, für die in der Wirtschaft dringend Nachwuchskräfte gesucht werden.

 

Deutschland ist ein Hochtechnologieland und auf gut ausgebildete junge Fachkräfte mit einer zeitgemäßen Ausbildung angewiesen. Der Grundstein wird nicht nur durch eine gute und breite Schulbildung gelegt, nein es verlangt auch nach einer verstärkten Orientierung. Hier bieten sich den Schülerinnen und Schülern viele Chancen für qualitativ hochwertige Ausbildungsplätze und einen erfolgreichen Berufseinstieg mit Zukunft.

 

Wir sind ausgezeichnet als MINT-freundliche Schule (ab 2017)




Kriterien für eine MINT-freundliche Schule

  • MINT-freundliche Schulen erfüllen einen einheitlichen Standardkriterienkatalog, der einen Schwerpunkt auf die MINT-Bildung erkennen lässt.
  • Einige wichtige Bereiche dabei sind unter anderem:
  • Schwerpunktsetzung in den MINT-Fächern,
  • MINT-Kurse (als Wahlunterricht, Profilkurs oder AG)
  • erfolgreiche Teilnahme an MINT-Wettbewerben
  • verschiedene außerschulische Kontakte (Universitäten, Firmen usw.)
  • Einbeziehung der Eltern in Informationsveranstaltungen zur MINT-Berufswahl
  • Begeisterung von Mädchen für MINT-Berufe
  • Vernetzung mit Partnern aus der Wirtschaft/des Handwerks für Praktika und als außerschulische Lernorte
  • Insgesamt sind es 14 Kriterien, die eine „MINT-freundliche Schule erfüllen kann.


Was wir bieten:

 

  • Vernetzte Klassenzimmer, sowie sanierte und technisch hochwertige Fachkabinette mit interaktiven Tafeln oder Smart-Boards
  • Ein zeitgemäßes Computerkabinett mit 21 Arbeitsplätzen, das über einen zentralen Domainserver verwaltet wird, mit Netzwerkdruckern und Scanner.
  • Fischer-Technik Computing Baukästen für Umsetzungen von Steuer- und Regelungsaufgaben
  • 25 Calliope mini - Kleinplatinencomputer zur Einführung in die Programmierung
  • Thermoschneider 
  • Elektronik-Baukästen sind seit Jahren vorhanden und ermöglichen nicht nur simple Reihen- und Parallelschaltungen, sondern auch Einblicke in die Mikroelektronik.
  • Die kleine funktionierende puffende Dampfmaschine in Physik-Unterricht gehört zwar noch zu den Highlights der Wärmekraftmaschinen, aber auch neue Ansätze werden mit dem Baukasten mit Brennstoffzelle oder Solarzellen schnell interessant.
  • Digitale Kamera und Camcorder erhöhen das multimediale Leistungsspektrum. 
  • Eine schuleigene leistungsstarke Musikanlage mit Bass, Verstärkern, Equilizer, CD Decks, Mischpult und mehreren Arten Mikrofonen wird von qualifizierten Schülern betrieben und gewartet. 
  • Der schuleigene Brennofen verbindet eindrucksvoll die kunsthandwerkliche Fähigkeiten mit technischem Verständnis.
  • UND CHANCENGLEICHHEIT! MÄDCHEN und JUNGEN sind unserem MINT Team gleich wichtig!

 

 

 M1 M1M2

  • In der Unterrichtsarbeit stellen wir uns den neuen Herausforderungen. Die Einführung von Blockstunden, besonders in den MINT-Fächern, ermöglicht das Durchführen praktischer Tätigkeiten, Versuche und Experimente. Team- und Gruppenarbeit wird dabei gefördert. Technik wird nur im Blockunterricht in Halbgruppen durchgeführt.

 

M1 M1 M1

  • Die frühzeitige Berufsorientierung in aufbauenden Schritten und mit kompetenten Partnern, Praktikas in handwerklich-technischen Berufen, der Besuch von Berufsbildungs- und Technikmessen, die sehr gute Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und Betriebsbesichtigungen in der Umgebung, sollen den Schülern reale Ausblicke in die kommende Berufswelt ermöglichen. Wozu lerne ich? Aber auch die Lehrerschaft besucht jährlich Betriebe in der Umgebung, um neue Trends und Techniken in der Produktion zu erfahren.
  
  • Mit Teilnahmen (und Erfolgen) bei MINT-nahen Wettbewerben, wie Jugend forscht, Wettbewerben der Ingeniuerkammer Sachsen Anhalt , oder dem Känguru-Wettbewerb wollen wir Forscher-drang, mathematisches Interesse und den individuellen Ehrgeiz fördern. Dies beginnt schon in schulinternen Wettbewerben, wie dem MINT Master Wettbewerb.



  • Zu den hautnahen und anschaulichen Erfahrungen der Schüler gehöhren regelmäßigen Exkursionen zu Technikzentren in der Region. Viele Schüler kennen das Phaeno in Wolfsburg, wissen etwas mit dem Begriff Autostadt anzufangen und lassen sich von der Ideenexpo in Hannover inspirieren. Ausflüge in die nahe Umgebung zählen natürlich auch dazu. Berufsbildungsmessen, das Technik- und das Naturkunde Museum in Magdeburg, der Magdeburger Zoo, das nahe gelegende Klärwerk Gerwisch, oder die Burger Küchen Werke stehen oft auf den Reiseanträgen der Lehrer und Klassen. Und wenn das Fahrtgeld mal knapp ist, geht es per Rad zum technischen Denkmal "Pretziener Wehr" in einem Projekt. 

"Was machst Du in Deiner Freizeit?" Wir freuen uns sehr darüber, das eine beträchtliche Anzahl von Schülern (auch durch organisierte Kennenlern-Veranstaltungen) Mitglieder der örtlichen Feuerwehren sind. Hier gibt es sehr viel Technik zu erkunden und Wissen anzueignen.

 

  

 

  • Wenn der Zufall mitspielt sollte man zugreifen. Einige Schüler haben sich speziellen Hobbys verschrieben. Diese Erfahrungswelt in den Unterricht einzubauen passt nicht immer, läßt sich aber mit gutem Willen organisieren. So ergibt sich eine eingebrannte Erinnerung im Gehirn der Teilnehmer. Graffiti Aktion (2015), donnerndes 3PS starkes Modellfahrzeug (2016), Segelflugabenteuer (2016) ... hier beweisen sich Schüler in ihren Stärken und begeistern andere. Eine wertvolle Bereicherung für jeden naturwissentschafltichen - technischen Unterricht und Stärkung das Selbstvertrauens der Akteure.
  

 

  • Das sich technische und soziale Kompetenzen nicht ausschließen, zeigen die vielen Computerkurse für Einwohner an unserer Schule. Dem durchführenden Lehrer stehen und standen immer mitwirkende Schülerinnen und Schüler zur Seite.



Datenschutzerklärung